Donnerstag

Donnerstag: Endlich in der Zukunft

In der Nacht auf den Donnerstag wurden wir geweckt. Der Grund dafür war, dass beim Spiel am Abend geschummelt wurde und Svenja deshalb den Spielplan zerstören wollte. Um sie davon abzuhalten, überzeugten wir mit einer komplizierten Leuchtstäbchen-Technik fünf andere Leiter, damit diese Svenja überredeten, den Spielplan doch noch weiterhin zu gebrauchen.

Nachdem wir am Morgen etwas länger ausschlafen durften, begaben wir uns wieder auf eine Zeitreise. Endlich gelang es uns, in die Zukunft zu reisen! Dies merkten wir daran, dass uns vier Aliens begutachteten.

Nach dem Frühstück merkten wir, dass unser Erfinder, Dr.  Prof. Tätschbömbeli, von den Zukunftsmenschen entführt worden war. Um ihn wiederzufinden, mussten wir herausfinden, was wir den Zukunftsmenschen geben mussten, damit sie uns einen Hinweis zu der Entführung gaben. Dies gelang uns zum Glück, und so hatten wir unseren Erfinder am Mittag wiedergefunden.

Als Dank für die erhaltenen Hinweise luden die Leiter die Zukunftsmenschen zu unserer Disco am Abend ein. Diese waren jedoch unsicher, ob wir wirklich so gut sind, dass sie mit uns feiern sollten. Also verbrachten wir den Nachmittag damit, den Zukunftsmenschen zu zeigen, was wir alles draufhaben. Logischerweise schafften wir das, und so konnten wir am Abend wie gewohnt unsere Disco mitsamt den Zukunftsmenschen feiern.