JuBla Lager 2016

Am Morgen wurden die Kinder von den Tieren aus Madagaskar am Flughafen in Siebnen Willkommen geheissen. Nach dem Sicherheitscheck konnten alle in das Flugzeug einsteigen. Der Flug verlief bis nach Wattwil ereignislos. Nach Wattwil gerieten wir in heftige Turbulenzen, welche in Alt St. Johann zum „Absturz“ führten. Zum Glück fanden wir schnell eine Unterkunft, in welcher wir die Weiterreise planen konnten. Nach einem ersten Versuch mit einer Rakete, welche leider ein Fehlschlag war, entschieden wir uns ein Boot zu bauen. Da es spät wurde bis wir die Boote gebaut haben, konnten diese nicht mehr ausprobiert werden.

Da wir am Samstag nicht mit der Rakete zur nächsten Insel fliegen konnten, mussten wir mit dem selbst gebauten Boot zur nächsten Insel rudern. Wir kamen auf der Partyinsel von King Julien an. Dort angekommen, trafen wir unseren neuen Präses der JuBla, Vreni Ziltener. Frau Ziltener feierte mit uns einen Gottesdienst, um uns nach dem vorgängigen «Flugzeugabsturz» vor weiteren Unfällen zu schützen.

King Julien veranstaltete einen Tanznachmittag. Am Abend kämpften die Kinder im Sugusspiel gegen die Piraten, welche King Juliens Krone stahlen und bekamen den Hinweis, dass King Julien ebenfalls von diesen Piraten entführt wurde.

Wir begaben uns auf die Suche nach King Julien. Auf der Pirateninsel haben wir jeden Stein umgedreht. Zu unserem Entsetzen haben wir bemerkt, dass wir auf der Schatzinsel sind. Dank einer gefundenen alten Schatzkarte konnten wir einen Schatz finden. Durch den Schnee und den langen Fussmarsch wurde dieses Unterfangen erschwert. Doch King Julien blieb verschollen.

Am Dienstag kamen wir schliesslich auf der Pirateninsel an und mussten durch kämpferische Spiele King Julien frei erobern. Das Essen assen wir wie richtige Piraten, nämlich ohne Besteck. Am Nachmittag konnten wir King Julien von den Piraten befreien und feierten dies mit einem Singabend am Lagerfeuer.

Als wir am  Mittwoch auf der Farbeninsel angekommen sind, haben die Kinder alles probiert, Melman aufzuheitern. Mit Farben, Tanz und Musik klappte es jedoch nicht. Der richtige Grund für Melmans Traurigkeit war die nicht anerkannte Liebe zu Gloria. Erst mit Hilfe der beiden Tiere Alex und Marty kamen die Kinder auf die Idee, dass Melman Gloria einen Heiratsantrag machen sollte. Dafür malten sie abends die T-Shirts mit einzelnen Buchstaben an, um den Antrag würdevoll darbieten zu können.

Am Donnerstagmorgen war es endlich soweit und wir sind in Madagaskar angekommen. Gloria bekam einen Heiratsantrag von Melman. Nachdem Gloria „Ja“ sagte, bemerkten wir, dass wir für das Hochtzeitsfest noch viel organisieren mussten. Nachdem die Kinder alles vorbereitet haben, stand der Hochtzeitsfeier nichts mehr im Wege. Es wurde viel getanzt und gelacht und somit den letzten Abend ausklingen lassen.

Die vier Tiere merkten, dass es in Galgenen doch am Schönsten ist. Mitten in der Nacht kamen die Flugtickets nach Galgenen. Diese wurden den Kindern freudig überreicht.

Am Freitag putzten wir das Lagerhaus, bevor wir uns mit der JuBla-Airline auf den Weg nach Hause machten. Wir durften eine erlebnisreiche Lagerwoche mit viel Spiel und Spass erleben und freuen uns schon wieder auf das nächste Jahr. vh7b6819_kl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.