Herbstmärt 2019

Trotz anstrengendem Herbstlager war die Jubla Galgenen auch dieses Jahr wieder mit einem Büchsenschiessen am Herbstmärt vertreten. Dank dem sonnigen Wetter gab es zahlreiche Besucher und wir konnten einige Brügeli und ab und zu auch den Jackpot herausgeben. Auch wenn es einige müde Augen gab, waren wir zahlreich vertreten und darum ein grosses Danke an alle Helfer und Besucher! Sogar eine kleine Tanzvorführung wurde dargeboten.

HeLa Stoos Tag 7

Freitag: Zusammenräumen und Heimfahrt

Während die ältesten Kinder zusammen mit den Leitern das Lagerhaus putzten, führten alle anderen unter der Aufsicht zukünftiger Leiter und Leiterinnen ein Kamelrennen (oder Plüschtierrennen) durch. Durch das erfüllen verschiedener Aufgaben und etwas Würfelglück konnten sie auf dem Spielfeld weiterziehen.

Um sich dann auch vom Stoos zu verabschieden, wurden die Teilnehmer im nächsten Teil zu Papperazzis. Sie machten Bilder von verschiedenen Wahrzeichen auf dem Stoos und schrieben eine Story dazu. Nachdem genug Stories geschrieben wurde, gab es ein letztes Mittagessen auf dem Stoos. Danach machte man sich gemeinsam auf den Rückweg. Nach einem steilen Abstieg wartete der Car auch schon auf uns. Eine sehr ruhige Carfahrt später kamen auch alle wieder in Galgenen an. Es gab ein Fundmaterial-„Verteilete“, ein Abschiedskreis und es wurde ein letztes mal Bob gefahren. So war ein weiteres erfolgreiche Herbstlager der Jubla Galgenen zu Ende gegangen und wir hoffen, möglichst viele Gesichter nächstes Jahr wieder zu sehen. An dieser Stelle ein grosses Dankeschön an alle Eltern, Spender, Sponsoren und natürlich den Kinder und Leiter für ein gelungenes Herbstlager 2019!

HeLa Stoos Tag 6

Donnerstag: Schlag den Leiter! und eine ausgelassene Abschlussfeier

Wegen dem Wecken mitten in der Nacht fing dieser Tag etwas später, jedoch nicht weniger sportlich an. An diesem Tag mussten die Teilnehmer sich ihr Morgenessen mit verschiedenen Sportaufgaben verdienen. Darunter ein Hindernislauf, Liegestützen, Hampelmänner und das insbesondere bei den Leiter beliebte Massieren.

Doch auch nach dieser Anstrengung wurden die Teilnehmer wieder geschont. Es folgte ein Wellness-Block, einerseits als Entspannung nach diesen anstregenden Tagen, andererseits als Vorbereitung für die neue Gameshow am Nachmittag: „Schlag den Leiter!“ Bei „Schlag den Leiter!“ mussten die Kinder gegen verschiedene Leiter antreten und ihnen jeweils ein Sugus der richtigen Farbe geben. Vorher fand jedoch ein freiwilliges und schlammiges Bulldoggen statt.

Nach einem kleinen Schreck bei diesem Spiel folgte am Abend dann sogleich eine ausgelassene Feier einer erfolgreichen Woche. Es wurde viel getanzt, dazu wurden verschiedene Snacks aufgetischt, welche uns während der Woche zugeschickt wurden. Darum hier ein grosse Dankeschön an alle, welche uns ein Paket zugeschickt haben!

Nach dieser Party wurde noch die Punkteverteilung der Woche betrachtet und die Preise verteilt.

HeLa Stoos Tag 5 Teil 2

Nach einem feinen Nachtessen und den obligatorischen Ämtli ging es dann kreativ weiter. „Lets Dance“ kam auf den Stoos! Die Teilnehmer hatten 30 Minuten Zeit, einen Tanz zu einem Lied ihrer Wahl einzustudieren. Einzige Bedingung war eine Dauer von ca. einer Minute. Moderiert wurde das ganze natürlich von unserem Tagesgast und Meistertänzer King Julien.

Nach diesem kreativen Einsatz und einem kleinen „Bettmümpfeli“ war dann auch schon wieder Zeit fürs Bett. Jedoch nicht für lange. Die Gameshow Produzenten hatten sich was ganz fieses einfallen lassen: ein Spiel mitten in der Nacht. Somit wurden alle Teilnehmer aufgeweckt und mussten draussen antreten. Es wurden zwei Gruppen eingeteilt, welche jeweils das Ziel hatte, mehr Fähnchen als die gegnerische Mannschaft zu erkämpfen. Dies wurde jedoch nicht zu lange gespielt, damit alle Teilnehmer auch genug Schlaf kriegen.

HeLa Stoos Tag 5 Teil 1

Mittwoch: Harry Potter und King Julien als Tagesgast, Quidditch, Postenlauf und Lets Dance.

Nachdem die Oberstufenschüler das Zelt abgebaut haben, hat uns Harry Potter besucht. Trotz des dichten Nebels lud er uns zu seinem Lieblingsspiel „dem Quidditch“ ein. Während des Spiels setze starker Regen ein, die Quidditchspieler haben denoch vollen Einsatz gegeben.

Auf Grund des starken Regens wurde das Nachmittagprogramm ins Haus verlegt. Zum Einstieg hat die ganze Schar eine Runde „Werwölflä“ gespielt. Anschliessend wurde ein Postenlauf durchgeführt. Verschiedene Spiele wie Dart, Eierstaffete, „Töggele“ und andere wurden gespielt.

HeLa Stoos Tag 4

Dienstag: Tarzan als Tagesgast, Wanderung und Biwakieren

Nach einem nahrhaftem Frühstück packten wir unsere sieben Sachen und machten uns auf, auf die Erkundungstour mit Tarzan. Eine Stunde später trennten sich die Oberstufenschüler von den Primarschülern und gingen auf den Huser Stock. Während dessen wanderten die Primarschüler um das Firenstöckli. Nach dem Mittagessen klarte das Wetter auf und uns empfing strahlender Sonnenschein.

Am Abend durften die Oberstufenschüler hinter dem Lagerhaus zelten. Zu Beginn wurden ein Langfirst aus Militärblachen zusammengebaut. Nachdem wir das Zelt aufgestellt haben, sind wir alle zusammen am Feuer zusammengesessen und haben „Schoggibananen“ gegessen. Gleichzeitig durften die Primarschüler im Haus den Film „Tarzan“ schauen.

HeLa Stoos Tag 3

Montag: Sherlock Holmes als Tagesgast, Sherlocks Rätsel, neue Gameshow und „1, 2 oder 3“

Tagwach bei kaltem, regnerischem Herbstwetter. Trotz schlechter Wettervorhersage haben wir unseren Tag voller Tatendrang draussen beim Morgenturnen gestartet. Heute zu Besuch Sherlock Holmes. Dieser braucht unsere Hilfe aufgrund einer beängstigenden Morddrohung an ihn selbst. Die grosse Frage werlcher Schurke wünscht unserem Sherlock den Tod? Die Kinder konnten im ersten Spiel die verschiedenen Verdächtigen befragen. Sie haben sich gute Dinge überlegt und fragten einzelne Tatverdächtige nach Schriftproben und nahmen Fingerabdrücke.

Mit grosser Überraschung wurde dies ein wunderschöner, sonniger Tag. Somit konnten wir einen sportliches Quiz draussen ums Haus durchführen. Leiter mit Nummern beschriftet, mussten von den Kindern eingefangen werden, damit Fragen richtig beantwortet werden konnten. Die Kinder haben voll motiviert mitgespielt.

Nach einem sehr feinen ZVieri mit frischen Früchten und Guetzli, starteten wir alle gestärkt ins nächste Spiel. Logical, ein Rätselspiel mit verschiedenen Hinweisen. Die Kinder haben super mitgespielt und konnten das Logical ohne Probleme lösen.

Zum Abendessen gab es feine Suppe mit selbstgemachten Rosmarinbrot. Zum Abschluss vom Rätelstag konnten die Kinder beim „1 ,2 oder 3“ ihr Wissen unter Beweis stellen. Was sie dann auch sehr gut gemeistert haben.

HeLa Stoos Tag 2

Sonntag: Vreni als Tagesgast, Olympiade und ab in die Höhle der Löwen

Damit die Teilnehmer auch gut auf einen neuen Tag dieser Game-Show vorbereitet sind, startete dieser Tag mit etwas Morgensport. Nach einem feinen Morgenessen ging es dann auch schon gleich wieder weiter. Unser heutiger Tagesgast, unser Präses Vreni, kam zusammen mit einigen Nachzüglern welche noch unbedingt in der Game-Show dabei sein wollten, an diesem Morgen an. Unser Tagesgast führte uns sogleich durch den Morgen, bei welchem wir neben musikalischen und ruhigen Momenten jeder selbst eine Postkarte basteln durfte.

Nach dem leckeren Mittagessen, führten wir unser Siestaprogramm mit Bändeliknüpfen durch. Anschliessend hatten wir eine Stoss Olympiade. Von Eierlauf bis Weitsprung war fast alles dabei. Die Kinder mussten geschickt, geschwind und taktisch in den Disziplinen vorgehen. Was natürlich nicht fehlen durfte war unser geliebtes Bulldoggen. Auch ein bischen schlechtes Wetter und Dreck hält uns nicht auf, schliesslich gibt es ja nur schlechte Kleidung.

In der berühmten Gameshow „Höhlen der Löwen“ mussten die Kinder selbst etwas nützliches, modernes und gut aussehendes erfinden. Die Erfindungen wurden von unserer Jury, die aus Mike Shiva, Guido Maria Kretschmer, Pablo Picasso und Noelia bestand, bewertet. Darunter befanden sich zum Beispiel eine Eismaschine, einen Aufräumroboter und vieles mehr.

HeLa 19 Stoos Tag 1

Samstag: Anreise und erste Game-Show

Nach der Begrüssung durch Moderatoren Svenja Suuber und Marcio Müehsam in Galgenen, wurden die Teilnehmer mit dem Car an den Ort der neuen Fernseh-Show „Ufem Stoos isch öppis los!“ befördert. Diese war jedoch nicht so einfach mit dem Car zu erreichen, sondern wir mussten mit der steilsten Standseilbahn der Welt auf den Stoos, auf welchem wir nach dem Einräumen unseren selbst mitgebrachten Lunch geniessen konnten.

Bevor wir jedoch mit der Fernseh-Show beginnen konnten, mussten sich die Teilnehmer auf dem Stoos besser zurechtfinden können. Dies wurde mithilfe eines Foto-OL erreicht.

Nach dem anstregenden Foto-OL hatten die Teilnehmer Zeit, sich im Lagerhaus einzurichten. Jedoch gab es schon bald unser erstes Nachtessen von unserer genialen Küche. Obwohl danach schon die ersten müden Gesichter sichtbar wurden, war es noch lange nicht fertig. Wir konnten unseren ersten Spezial-Gast begrüssen: Thomas Gottschalk. Er führte uns zuerst durch einen Postenlauf, bei dem verschiedene Aspekte der ersten Hilfe und Pioniertechnik beigebracht wurden. Doch natürlich blieb es nich nur dabei. Gegen den Schluss wurde noch ein „Wetten, dass..“, moderiert von Gottschalk persönlich, durchgeführt.

Nach diesem anstrengenden Tag waren die meisten (zumindest die Moderatoren und Mitarbeiter) froh, wenn die Teilnehmer ins Bett gingen.

Jubla-Tag 2019 – Cowboys und Indianer

Der Jubla-Tag 2019 ist auch schon wieder vorbei und darum wollen wir euch einige Eindrücke von diesem Tag geben.

Wegen dem wechselhaftem Wetter konnten wir leider mit den angehenden Indianer und Indianerinnen nicht in den Wald. Aus diesem Grund mussten diese in einer Stadt verweilen, wo wir sogar auf einen anderen Indianerstamm traffen! Leider war der Koch krank und ohne Koch war das ganze Mittagessen in Gefahr. Die Kinder bewiesen jedoch ihr Können und konnten schlussendlich dem Koch helfen. Somit konnten alle ein feines Mittagessen geniessen.

Nach dem Mittagessen gab es eine kleine Pause. Die währte jedoch nicht lange. Am Nachmittag wurden noch einige Kämpfe zwischen einem bösen Cowboy und den Kindern ausgetragen. Nach diesen Kämpfen gab es einige erschöpfte Gesichter und so wurde ein Schlussstrich gezogen. Der fremde Indianerstamm ging wieder seiner Wege und alle anderen Indianer und Indianerinnen konnten den Heimweg antreten.